Teichhaus Carrée

Architektur, Wohnungsbau, Wettbewerbe,
Darmstadt,
2019
  • Wohnungsbau: 1. Preis

Das geplante Ensemble auf einem innerstädtischen Eckgrundstück in Darmstadt orientiert sich an der Maßstäblichkeit der Umgebung und schließt die derzeitige städtebauliche Lücke. Zentral auf dem Grundstück befindet sich eine denkmalgeschützte Tankstelle aus den 1950er Jahren, die in den Neubaukomplex integriert wird. Als Gegenüber zu dem geschlossenen Block des Finanzamts ist ein neuer Riegel geplant, der den Auftakt zum Neubauprojekt bildet. Dieser umfasst Büronutzungen im Erdgeschoss und Wohnungen in den Obergeschossen. Eine verglaste Gebäudeecke ermöglicht eine offene Blickbeziehung in die Grundstücksmitte. Der geplante Punktbau orientiert sich an der Traufhöhe des benachbarten Seniorenwohnheims und gibt eine passende Antwort auf die lockere Bebauung auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Darüber hinaus bildet der Neubau eine angemessene Kulisse für die denkmalgeschützte Tankstelle. Gestalterisch ist zwischen Alt und Neu eine Glasfuge ausgebildet. So bleibt die Tankstelle einerseits als Solitär erhalten und wird andererseits in das Ensemble integriert. Zur Teichhausstraße wird mit dem Freibereich der Tankstelle und dem gegenüberliegenden existierenden Freiraum ein attraktiver öffentlicher Platz geschaffen. Zusätzlich entstehen auf der straßenabgewandten Seite großzügige private Freiräume, die durch eine begrünte Brandwand eine attraktive Begrenzung finden.

 

Projektmanagement: Holger Grobe
Projektleiter: Hannah Geskes
Team: Johannes Treibert