Plinganserstraße München

Architektur, Wohnungsbau, Wettbewerbe,
,
  • Leistungsphasen: 1 - 5
  • Planungszeitraum: 2016 - 2017
  • BGF: 37.331 m2
  • Bauherr: Industria Wohnen

Neubau und Sanierung von Wohngebäuden als Ergebnis aus einem gewonnenen Wettbewerb

Der Neubaukomplex bildet mit dem städtebaulich prägnanten Baukörper zur vielbefahrenen Plinganserstraße einen starken Rücken aus und formt mit den bestehenden Riegeln eine Kammstruktur mit geschützten Innenhöfen. Dadurch entstehen für die Bewohner ruhige und definierte Aufenthaltsbereiche im Grünen mit einer hohen Wohn- und Aufenthaltsqualität. Neubauten und Bestandsbauten bilden zusammen ein neues, städtisches Quartier mit eigenem Charakter.

Der neue Baukörper entlang der Plinganserstraße beinhaltet im nördlichen Winkel neben Wohnungen eine Kindertagesstätte. Mit ihrer ruhigen Lage am neu geschaffenen öffentlichen Weg und zum Quartiersplatz orientiert, erhält sie eine angemessene Adressierung und kindgerechte Außenräume zum Innenhof.

Die klare Haltung der Abschottung zum Verkehrslärm spiegelt sich in der Fassade des Wohnungsbaus an der Plinganserstraße wider. Mit zurückhaltenden Materialien und einer angenehmen Rhythmik bildet der Entwurf eine klar definierte städtebauliche Kante zur Straße und dem grünen Sportpark im Osten. In Anlehnung an die stadtbildprägende Architektur des denkmalgeschützten Bestandsgebäudes im Norden, welches den Auftakt für das Quartier „Am Harras“ bildet, ist die Fassade des Neubaus in ihrer Konzeption der Lochfassade schlicht gehalten und bezieht sich auf die wichtige städtebauliche Kante des Wohngebäudes aus den 1920er Jahren. Durchgänge im Erdgeschoss und das zurückgestaffelte fünfte Obergeschoss gliedern die etwa 170 m lange Fassade und betonen die Haus- und Quartierszugänge. Eine klare Adressbildung wird geschaffen.


Projektmanagement: Markus Helfrich
Projektleitung: Johannes Mende
Team: Luise Wallraf, Zahra Holderried, Bhasker Kumar, Ben Schirmer, Naghmeh Malek, Heidi Weimar, Vera Schäfer