Kita Sankt Bruno

Architektur, Bildung,
Köln,
  • Leistungsphasen: 1 - 5
  • Planungszeitraum: 2011 - 2015
  • BGF: 908 m2
  • BRI: 3.363 m3
  • Bauherr: Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft Köln-Sülz eG

Neubau einer Kindertagesstätte in Massivholzbauweise für vier Kindergruppen

Der zweigeschossige Neubau der Kindertagesstätte St. Bruno liegt am Rande des Kölner Beethovenparks auf einem mit altem Baumbestand bewachsenen Grundstück. Er wurde in Massivholzbauweise errichtet und besteht im Äußeren und Inneren vollständig aus schadstofffreien Materialien.

Die Gebäudehülle ist als kompakter Baukörper mit einer hellen Putzfassade konzipiert. Er weist auf der Straßen- und der Gartenseite zwei Einschnitte auf, die mit einer Holzvertäfelung verkleidet sind. Sie verleihen der Fassade eine natürliche Lebendigkeit und Tiefe und bilden einen angenehmen Kontrast zu der glatten, verputzten Fassadenfläche.

Auf der Gartenseite wird das Dach über dem Einschnitt von drei Vollholzstützen getragen. Die Kindertagesstätte ist für vier halboffene Gruppen ausgelegt, denen – angelehnt an das Hamburger Raumkonzept– unterschiedliche Themenräume wie Bau-, Rollenspiel- und Bewegungsraum sowie Kinderrestaurant und Atelier zur Verfügung stehen. Für sämtliche Räume wurde in Absprache mit der pädagogischen Leitung ein individuelles Innenraumkonzept entworfen, das auf die Bedürfnisse der Kinder reagiert und ihnen vielfältige Anregungen bietet.

Im gesamten Gebäude werden weitgehend unbehandelte Materialien verwendet, die somit in ihrer ursprünglichen Form für die Kinder haptisch und sensorisch erlebbar bleiben. Zusammen mit der Raumgeometrie sorgen die Innenraummaterialien darüber hinaus für eine sehr gute Akustik. Dieses Zusammenspiel bietet den Kindern eine warme und angenehme Umgebung, die förderlich für ihr Wohlbefinden ist.



Projektmanagement: Jörn Tillmanns
Projektleitung: Franciska Bösz
Team: Tiago Souza, Stefanie Reitmeier, Dominik Schnabel