WBW Schönhofviertel

Architektur, Wohnungsbau, Wettbewerbe,
Frankfurt am Main,
  • Leistungsphasen: 1 - 4
  • Planungszeitraum: 2021
  • BGF: 28.629 m2
  • Wohnungsbau, 1. Preis
  • Bauherr: Nassauische Heimstätte, Instone Real Estate

Neues Wohnquartier Schönhofviertel, Frankfurt 1. Preis einer Mehrfachbeauftragung für die Baufelder A3 und H1

Das neue Schönhofviertel liegt zwischen den Frankfurter Stadtteilen Rödelheim und Bockenheim und stellt so als Verbindungsglied eine wichtige Funktion dar. Direkt an der Quartiersmitte gelegen und durch den zentralen Park gegliedert, schließen die beiden, von planquadrat geplanten Blöcke die westliche Bebauungsspange ab. Sie umfassen im nördlichen Block einen Mix aus 147 großzügigen frei finanzierten Wohnungen, während sich im südlichen Block 135 größtenteils geförderte Wohnungen befinden. Die gewählten Kubaturen folgen den Vorgaben des Bebauungsplans, der eine 14 Meter tiefe Blockrandbebauung vorgibt, die sich im Norden durch Zeilen zum Park hin öffnet. Die linke freistehende Zeile wird hier in ihrer Breite zu einem Kopf aufgeweitet, um eine Erweiterung des zum Park ausgerichteten Wohnens zu ermöglichen. Der südliche Block ist nach Süden hin gänzlich durch eine 6-geschossige Bebauung geschlossen, um die Schallemissionen der Bahn aus dem grünen Innenhof fernzuhalten.

Die Begrünung der Innenhöfe wird durch organische Formen charakterisiert und grenzt sich so von der stringenten, orthogonalen Architektur ab. Somit wird die Freiraumgestaltung des Parks harmonisch in die Innenhöfe weitergeführt. Außenliegende Sicherheitstreppenhäuser mit Fluchtbalkonen ermöglichen darüber hinaus die Freihaltung der Innenhöfe von Feuerwehrzufahrten.

Die Neubauten folgen dem Gedanken, durch variierende Höhen und differenzierte Fassadengestaltungen den Eindruck einer urbanen Diversität zu machen. Obwohl den unterschiedlichen Häusern ein gleiches Raster zu Grunde liegt und mit gleichen Fensterformaten gearbeitet wird, zeigt jedes Haus einen eigenen Charakter, ohne die Gesamtharmonie zu stören.

Neben einem vielfältigen Wohnungsangebot umfasst das Neubauprojekt im Erdgeschoss des östlichen Blocks und gegenüber der neu geplanten Schule eine Kindertagesstätte mit fünf Gruppen. Sie hebt sich mit großzügigen, in Holzrahmen gefassten Fenstern und warmen Materialien von den anderen Fassaden ab und garantiert so eine sehr gute Auffindbarkeit und Adresswirkung. Die Freiräume befinden sich im Innenhof und sind klar von den privaten Freiräumen der Wohnungen getrennt.

 

Projektmanagement: Holger Grobe
Projektleitung: Alina Schick
Team: Aylin Güllüoglu, Nicolas Vazquez, Saskia Ruder, Alina Wichlei