Wettbewerb Schönhof-Viertel , Frankfurt am Main

Architektur, Wohnungsbau, Wettbewerbe,
Frankfurt am Main,
2019
  • Wohnungsbau: 1. Preis

Das innenstadtnahe Frankfurter Schönhof-Viertel in Bockenheim befindet sich momentan im Umbruch von einem Industriegebiet in ein lebendiges Wohnviertel. Der zu planende Wohnblock liegt im Osten des künftigen Schönhof-Viertels und stellt als östlicher Endpunkt der inneren Parkachse einen bedeutsamen Baustein in der Entwicklung des neuen Stadtquartiers dar. Durch seine Lage zwischen Quartierspark und Bahn entstehen zwei sehr unterschiedliche Seiten.

Auf der Grundlage eines Wettbewerbserfolges übernimmt planquadrat die Realisierung der zur Bahnstrecke orientierten Ostseite des neuen Quartiers. Diese Lage erfordert eine geschlossene Schallschutzbebauung. Sie erfährt durch eine alternierende Höhenstaffelung und zurückspringende Treppenhäuser und Gebäudeteile über einem verbindenden Sockel eine starke Rhythmisierung. Oberhalb des verbindenden Sockels variiert zusätzlich die Farbigkeit der Klinkerfassaden. Auf diese Weise wird die lange Blockrandbebauung in Einzelgebäude mit klarer Adressbildung gegliedert. Zusätzlich wird durch ein Spiel aus verschiedenen Brüstungselementen bei Balkonen und Loggien eine große Individualisierung der einzelnen Baukörper erzielt. Neben frei finanziertem und gefördertem Wohnungsbau sind in der neuen Blockrandbebauung eine Kindertagesstätte und ein Hotel bzw. Boardinghouse vorgesehen. Sämtliche Wohnungen werden von der Straße über einen Dreispänner erschlossen und verfügen über ruhige, zum Hof ausgerichtete Wohn- und Schlafräume.

Projektleitung: Guido Kall
Team: Jasmin Winter, Lev Nikitin