Degussa Wesseling

Architektur, Industrie,
Wesseling am Rhein,
1999
  • Leistungsphasen: 1 - 7
  • Planungszeitraum: 1999 - 2000
  • BGF: 2.627 m2
  • BRI: 10.619 m3
  • Bauherr: Degussa Hüls AG

Bei dem neu entstandenen Forschungslabor und Bürogebäude der Degussa Wesseling dient eine angekoppelte Brücke als Lösung zur Verbindung zwischen Werk und Neubau. Der Neubau besteht aus einem schlichten rechteckigen Kubus, aus dem die Laborräume als wesentlicher Bestandteil des Gebäudes hervortreten. Der Laborbereich wird durch eine voroxidierte grüne Kupferfassade hervorgehoben. Fensterbänder mit grün gefärbtem Glas ergänzen harmonisch die gesamte gestalterische Aussage. Die dahinter liegende Fassade ordnet sich mit ihrem dunkelgrauen Putz und reduzierten Fassadenöffnungen unter, so dass der Kontrast zwischen neutralem Grau und dem vorpatinierten Kupfer die Plastizität der Fassade verstärkt.

 

Projektleiter: Martin Geskes
Team: Marion Mumhofer, Christiane Treiber, Ulrike Rothamel