Wohnhof Mainz-Kastel

Architektur, Wohnungsbau,
Mainz-Kastel,
1999
  • Leistungsphasen: 1, Generalplanung
  • Planungszeitraum: 1993 - 1995
  • Bauherr: Wohndorfgemeinschaft Gbr Mainz-Kastel

Die Bauherrschaft wollte über den individuellen Wohnkomfort hinaus in einer tragfähigen Gemeinschaft leben, in der dem Bedürfnis nach größerer sozialer Einbindung Rechnung getragen wird. Soziale Aspekte sollten mit ökologischen und ökonomischen Zielen sinnvoll kombiniert werden.
Die Besonderheit des Wohnhofes besteht in der mittig angeordneten glasgedeckten Halle, um welche sich acht Einfamilienhäuser gruppieren. Sie bietet als verbindender Kommunikationsbereich Raum für betreutes Spielen und gemeinsame Aktivitäten. Über einen Galerieumgang lassen sich die Obergeschosse der Wohnhäuser separat erschließen. Dies ermöglicht die geschossweise Teilung eines jeden Hauses in zwei Wohneinheiten, um sie dem Wachsen und Schrumpfen der Familien anzupassen.
Der gemeinschaftliche Ansatz ermöglichte eine verdichtete Bauweise mit reduziertem Flächenverbrauch. Die kompakte Bauform trägt zur Energieeinsparung bei. Zusätzliche, ökologisch sinnvolle Gebäudetechniken lassen sich effizient einsetzen.