Hessen Metall Darmstadt 1. Preis

Architektur, Büro, Industrie, Wettbewerbe,
,
2007
  • Planungszeitraum: 2010
  • BGF: 2.500 m2

Repräsentativer Verwaltungsbau mit Konferenzräumen und Tiefgarage

Hessenmetall Geschäftsstelle Darmstadt und Südhessen Ausgezeichnet mit der Joseph-Maria-Olbrich-Plakette 2013

Zeitgemäß, modern und doch auch klassisch präsentiert sich das an einer der Haupteinfahrtsstraßen Darmstadts gelegene „Haus der Wirtschaft“. Der Neubau wird charakterisiert durch eine sehr klare und reduzierte Formsprache, die unterstützt wird durch den reduzierten Materialeinsatz von Stahl und Sandstein. Das Gebäude wird von dem Verband Hessenmetall als Büro- und Konferenzgebäude genutzt. Im Erdgeschoss befinden sich auf 160 qm verschiedene Tagungs- und Konferenzräume für Seminare, Workshops und Gremiensitzungen. Darüber liegen die lichtdurchfluteten Büroräume der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und im Untergeschoss befindet sich eine Tiefgarage. Durch die Wahl eines Stahl-/Stahlverbundtragwerks waren ein hoher Vorfertigungsgrad und eine sehr kurze, witterungsunabhängige Bauzeit erreichbar. Außerdem konnte das Tragwerk ohne Wartezeit direkt belastet werden.


Projektleitung: Herbert Elfers, Uwe Ritter
Team: Gerd Meckel, Heidi Weimar, Katharina Rauh, Katerina Struhovska, Nils Forstreuter, Paul Hembus, Stefan Weitzel, Thomas Peschel